Wire ermöglicht uns Textnachrichten, Bilder, Musik und Videos auszutauschen und untereinander zu telefonieren.
Die Hersteller versuchen durch ein schlichtes aber modernes Design und eine benutzerfreundliche Bedienung aus der Bandbreite an Messenger-Diensten herauszustechen.

Wer steckt hinter der App?
Die Wire Swiss GmbH wurde 2012 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Zug, in der Schweiz. Anfang Dezember 2014 wurde die erste Wire-Version für iOS und Android veröffentlicht. Nach eigenen Angaben nutzt die Wire GmbH die in der EU befindlichen Server von AWS (Amazon Web Services), einem US- Tochterunternehmen Amazons.

Wo finde ich die App und was kostet sie? (PlayStore, itunes…)
Wire ist für iOS (erst ab Version 8), Android, Windows, Linux und Mac verfügbar und kann auch ohne Smartphone über folgende Browser genutzt werden: Chrome, Firefox, Edge, Opera.

Links:

iOS

Android

Kosten:

Wire kann für den privaten Gebrauch kostenlos heruntergeladen werden.

Wire ist auch für Unternehmen mit zusätzlichen Funktionen (Telefon- und Videokonferenzen) als kostenpflichtiges Abo erhältlich.

Welche Berechtigungen verlangt die App? (Zugriff auf Kontakte etc.?)

Zur Registrierung für das Benutzerkonto benötigt Wire Ihre Mobilfunknummer bzw. Ihre E-Mail Adresse.
Die Mail-Adresse sowie die Telefonnummer werden den anderen Nutzern nicht angezeigt.
Ihre persönlichen Daten werden nur für die Dauer Ihres Kontos gespeichert und unterliegen europäischem Datenschutz.

 

Gibt es Altersbeschränkungen laut AGB?

Die AGB (Absatz 11 „Kinder“) verbietet Kindern unter 16 Jahren die Benutzung der App, da sich diese nicht als Messenger-Dienst an Kinder richtet.
Minderjährige ab 16 Jahre dürfen mit Einwilligung ihrer Eltern ein Konto anlegen.

Welche Funktionen hat die App?

Wire ermöglicht seinen Nutzern, neben den klassischen Messenger-Optionen (Textnachrichten, Bilder, Musik und Videos verschicken) auch Gruppenanrufe durch die sog. Voice-over-IP-Technologie (kurz VoIP).
Ähnlich wie bei Skype können somit Video-Konferenzen gebührenfrei stattfinden.
Somit ist Wire für Privatnutzer sowie für die Unternehmenskommunikation eine geeignete Alternative zu WhatsApp. Zudem ist das Versenden von eigenen Zeichnungen und GIFs möglich.

Ist die App bedienerfreundlich?

Pro:
• Vielfalt an Möglichkeiten z.B. Anruf-& Videoanruf-Funktion, malen, GIF etc.
• Modernes jedoch gleichzeitig minimalistisches Design

Contra:
• Bei Registrierung muss die Mobilfunknummer bzw. die E-Mail Adresse angegeben werden
• Durch fehlende Verknüpfung zu anderen sozialen Netzwerken wird das Anwerben der eigenen Freunde für die Wire-Nutzung erschwert

Wie zuverlässig und sicher ist die App (Datenschutz, Verschlüsselung)?

Die App arbeitet mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und der Forward- und Backward-Secrecy. Hierbei wird jede Nachricht mit einem neuen Schlüssel verschlüsselt. Wire ist konform zu den europäischen und Schweizer Datenschutzgesetzen und hat laut eigenen Angaben „die am ausführlichsten öffentlich geprüfte Software zur Zusammenarbeit und Kommunikation.“

Fazit

Wire ist ein werbefreier Instant-Messenger, der durch eine Vielfalt an Möglichkeiten als auch durch ein schlichtes und modernes Design überzeugt. Zudem bietet das Versenden von GIFs (animierten Bildern) und eigenen Zeichnungen einen zusätzlichen Unterhaltungsfaktor. Auch ohne Smartphone kann Wire über diverse Browser genutzt werden.
Die Wire GmbH hat ihren Sitz in der Schweiz und ist laut eigenen Angaben konform mit den strengen Datenschutzgesetzen der Schweiz und der Europäischen Union. Wire legt größten Wert auf Sicherheit (z.B. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Forward- und Backward-Secrecy, Datenschutz-Whitepaper). Bei der Jugendarbeit muss man allerdings bedenken, dass laut AGB Wire für Jugendliche unter 16 Jahren nur mit Einverständniserklärung der Eltern genutzt werden darf.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Screenshots zeigen die Darstellung auf dem iPad, Bilder zum Vergrößern in einem neuen Tab öffnen)

Autor: Nicolas von Hauff

 

Weitere Alternativen:

Threema

Hoccer

Chiffry