Aus der Reihe Keine Autoren für den Gemeindebrief? 7 Gründe und Vorschläge

Das Problem

Kreative Aufgaben wie Schreiben und Fotografieren machen einigen Spaß; das Abtippen der Gottesdienstzeiten ist meist nicht so begehrt. Zu jeder Ausgabe des Gemeindebriefs gehören Fleißaufgaben, die ungern übernommen werden.

Der Lösungsvorschlag

Es ist super, wenn Ehrenamtliche Aufgaben übernehmen – das macht Kirche lebendig. Doch sie können nicht alles übernehmen. Wenn beispielsweise das Abtippen und Formatieren von Gottesdienstzeiten so langweilig ist, dass es niemand ehrenamtlich machen will, dann muss es hauptamtlich geleistet werden. Diese „unattraktiven“ Aufgaben müssen nicht immer vom Pfarrbüro übernommen werden. Oft macht es auch Sinn, für solche Layout-Arbeiten Grafiker zu bezahlen.

Eine andere Fleißaufgabe ist das Zusammentragen der Termine und Informationen aus allen Gemeinden und Gruppen. Wie viel Aufwand das tatsächlich ist, wird gerne unterschätzt. Diese zentrale Aufgabe kann schlecht von externen Grafikern übernommen werden. Es ist also mal wieder anzumahnen, dass der Öffentlichkeitsarbeit, die fundamental für unsere Zukunft ist, von den Hauptamtlichen entsprechend Zeit eingeräumt wird. Auch als Hauptamtlicher macht man natürlich lieber die schönen Projekte: Doch im Beruf ist es leider notwendig, auch die unattraktiven Arbeiten zu erledigen.

 

Aus der Reihe Keine Autoren für den Gemeindebrief? 7 Gründe und Vorschläge