Die neue KIM-Studie 2020 zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger ist wurde veröffentlicht. Das Mediennutzungsverhalten der Kinder bleibt auch in der Pandemie stabil.

Trotz Pandemie zeigen die Ergebnisse der KIM-Studie eine weitgehende Stabilität im Medienverhalten der Kinder. Weiterhin ist das Fernsehen die häufigste mediale Freizeitbeschäftigung, 70 Prozent sehen täglich fern. Dabei dient Fernsehen auch der Wissensvermittlung, die Hälfte sehen sich Wissensformate an, 27 Prozent Nachrichtensendungen. Bei insgesamt wenig veränderten Nutzungsdauern nimmt jedoch die Nutzung von Mediatheken, Streaming-Plattformen und Youtube zu während das rein lineare Fernsehen rückläufig ist.

71 Prozent der 6- bis 13-Jährigen nutzen das Internet. Mit dem Alter der Kinder nimmt auch der Anteil an Internetnutzer*innen zu. Im Hinblick auf die Tätigkeiten im Internet, werden insbesondere WhatsApp, Suchmaschinen, Filme/Videos und YouTube am häufigsten genutzt. 

Quelle: KIM 2020, Angaben in Prozent, *egal über welchen Verbreitungsweg, Basis: alle Kinder, n=1.216

Die repräsentative Studie bildet das Medienverhalten der 6- bis 13-Jährigen in Deutschland ab. Für die KIM-Studie 2020 wurden rund 1.200 Kinder und deren Haupterzieher*innen in 2020 zu ihrem Mediennutzungsverhalten befragt. Alle Ausgaben der KIM-Studie sind auf www.mpfs.de abrufbar.