Die Friedhofskirche von Sülchen bei Rottenburg ist ein ganz besonderes Gotteshaus, das auf eine sehr lange Geschichte zurückblickt. Ausgrabungen, die seit 2012 dort durchgeführt wurden, geben Einblicke in die frühchristliche Bestattungskultur. Der Dokumentarfilm über das historische Bauwerk steht nun im Ökumenischen Medienladen als Downloadmedium bereit.

Die Friedhofskirche Sülchen ist lebendiges Glaubenszeichen und archäologische Sensation zugleich. Nach der Wiedereröffnung am 4. November 2017 präsentiert sich die Sülchenkirche als Ort für die Feier von Gottesdiensten wie auch als Erinnerungs- und Erlebnisstätte. Seit rund 1500 Jahren dient sie als christlicher Bestattungs- und Sakralort, zudem seit 1869 als Grablege der Rottenburger Bischöfe.

https://www.drs.de/dossiers/suelchenkirche.html

Inzwischen befindet sich in der Unterkirche ein Ausstellungsbereich, der eine Zweigstelle des Diözesanmuseums Rottenburg darstellt. Mehr Informationen zu dem Sülchen-Museum unter diesem Link.

Der 45 minütige Dokumentarfilm von Dominik Wessely widmet sich einem weitem Themenspektrum: Er zeigt die archäologischen Funde, die bei den Ausgrabungen in Sülchen bei Rottenburg in den vergangenen Jahren gefunden wurden. Außerdem berichtet die Dokumentation auch von der geheimnisvollen Entstehung der Friedhofskirche und über die Geschichte der Christianisierung des Südwestens. (Altersempfehlung: ab 14 J.)

Der Dokumentarfilm über die Sülcherkirche steht nun als Downloadmedium beim Ökumenischen Medienladen neu zur Verfügung.

Ausgrabungsstelle in der Sülchenkirche
Ausgrabungsstelle in der Sülchenkirche

Weitere Informationen zu dem „Hotspot der Glaubensgeschichte“ sowie verschiedene kurze Film- und Audiobeiträge zu der historischen Sülchenkirche und ihren Funden sind hier zu finden: https://www.drs.de/dossiers/suelchenkirche.html