Lernort Kino: Filme in der pädagogischen Arbeit

Die Vielfalt filmischer Angebote für ein junges Publikum ist groß und spricht viele jugendaffine und aktuelle Themen an. Auch bildungsferne Kinder und Jugendliche lassen sich bereitwillig auf Filme ein, wenn die Geschichte interessant ist und sie emotional anspricht. Filme bieten ausgezeichnete Anreize, um aktuelle Themen des pädagogischen Alltags zu berarbeiten, z. B. Identiätsbildung, Demokratieverständnis, Umgang mit sexuellen Orientierungen, (Cyber-)Mobbing oder Gewalt zur Anschlusskommunikation

„Genesis 2.0“ von Christian Frei

  Zwei Welten, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite die archaische Weite der Insel Neu-Sibiriens, auf der jeden Sommer die Jagd nach Stoßzähnen von Mammuts beginnt. Durch die Erderwärmung taut der Permafrost auf und legt die seit tausenden von Jahren eingefrorenen Skelette frei. Auf der anderen Seite die kühle Welt wissenschaftlicher Konferenzen und Gen-Labore. Sie träumen davon, aus den aufgetauten Zellen neue…

Internetprojekt „Daheim in der Fremde“

„Daheim in der Fremde“ erzählt die Geschichte von Migration nach Baden-Württemberg. In Bildern und Tönen, Grafiken und Videos und mit einem Zeitstrahl werden die verschiedenen Migrationsbewegungen übersichtlich dargestellt. Es ist ein Projekt des Hauses des Dokumentarfilms in Stuttgart, zu dessen Gründungsmitgliedern die Diözese Rottenburg-Stuttgart zählt.

Fernsehunterhaltung: Tonio und Julia – Familientherapeutin trifft auf attraktiven Pfarrer

Am Dienstag im Ersten „Um Himmels Willen“ und am Donnerstag im Zweiten „Tonio und Julia“. Der Dauerkonflikt zwischen Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller erhält Konkurrenz durch das Zusammenspiel von Familientherapeutin Julia und dem jungem, attraktiven Pfarrer Tonio. Beide Kirchenvertreter lösen ständig Probleme von Menschen und sind als Problemlöser auch sehr gefragt und gesucht. Ich fange an zu befürchten, dass die katholische Kirche und ihre Repräsentanten…

Maria Magdalena im Kino

Noch rechtzeitig vor der Karwoche startet in den deutschen Kinos ab 15. März 2018 der mit viel Vorschusslorbeeren versehene Bibel-Film Maria Magdalena. 120 Minuten lang erzählt in der britischen Produktion der australische Regiesseur Garth Davis die Jesus-Geschichte aus der Seitenperspektive der Maria Magdalena. Dabei ist weder der Ansatz der Erzählperspektive besonders neu – gibt es doch schon Filme aus der Perspektive der Maria, des Petrus,…