Die App „YouTube Kids“ gibt es nun auch in Deutschland. Doch was verspricht diese App und wie viel davon kann sie tatsächlich einhalten? Wir haben es ausprobiert!

YouTube Kids ist eine App die seit dieser Woche auch für Android- und IOS-Nutzer/innen in Deutschland verfügbar ist. Die App soll eine kindgerechte Version der großen Videoplattform sein. Die Idee: Kinder sollen vor unpassenden Inhalten geschützt werden und ihnen soll stattdessen kindgerechtes Programm geliefert werden.

Bevor wir beginnen ein kleiner Hinweis:
Kein Kinderschutzprogramm und keine App der Welt können die elterliche Fürsorge und die Aufklärung ihres Kindes ersetzen. Die App bietet dabei lediglich eine Unterstützung. Es ist durchaus wichtig, weiter mit ihren Kindern im Dialog zu bleiben. Lassen sie sich erzählen, was ihre Kinder gemacht haben und schauen sie ab und zu selbst in die App.

Wo gibt es die App?
Apps lassen sich ganz leicht in den dafür vorgesehenen Stores herunterladen. Einfach den Namen der App in die Suchleiste eingeben und auf „INSTALLIEREN“ klicken.


Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Welche Funktionen bietet die App

Die Funktionen finden sich in den Einstellungen und lassen sich dort nach Eingabe des Passworts einstellen und auch verändern.

Passwort:
Die Einstellungen der App sind passwortgeschützt, sodass die Kinder keinen Zugriff darauf haben. Zu Anfang haben Sie die Möglichkeit, ein Passwort selbst einzustellen. Dazu geben Sie einfach die geforderten Zahlen ein und klicken dann auf „Eigenen Sicherheitscode festlegen“. Sie haben im Nachhinein natürlich noch die Möglichkeit, dieses Passwort in den Einstellungen zu löschen oder zu ändern.


Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Altersstufe:
Es gibt die Möglichkeit, individuell für das eigene Kind, eine Altersstufe zu wählen. Dabei kann man zwischen 3 Altersstufen auswählen:

-Vorschulalter
-Schulalter
-Alle Kinder


Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Suche:
Die Suchfunktion lässt sich aktivieren und deaktivieren. Sollten Sie die Suchfunktion deaktivieren, steht ihrem Kind lediglich das von der App vorgeschlagene Programm auf der Startseite zur Verfügung.

Hier sehen Sie die Startseite:

Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Die Startseite bietet die Möglichkeit, zwischen vier Reitern zu wählen:

-Serien
-Musik
-Lernen
-Erkunden

Timer:
Sie können die Zeit bestimmen, die Ihr Kind mit der App verbringt, indem Sie einen Timer setzen.

 
Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Zusätzlich lässt sich der Ton der App ein- und ausschalten, der Verlauf kann angehalten und gelöscht werden, man kann Videos melden und YouTube sein Feedback zukommen lassen.

Alle Funktionen finden Sie rechts unten. Sie können nach dem Klick auf das Schloss und Eingabe des Passworts wählen, was Sie einstellen möchten!

     
Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Wie sicher ist die App?

Die App bietet eine gute Möglichkeit, Kinder langsam an die große Videoplattform heranzuführen und den Umgang mit ihr zu erlernen. Allerdings weist sie auch Defizite auf. Im Folgenden werden die Pros und Contras der Kinder-App aufgeführt:

Pro:

  • Die Suchfunktion kann, je nach Ermessen der Eltern, ein- und ausgeschaltet werden, was den Eltern die Möglichkeit bietet, individuell zu entscheiden, wie viel Eigenverantwortung ihr Kind übernehmen kann
  • Die Altersstufen können individuell gesetzt werden
  • Es gibt einen Timer um zu kontrollieren, wie viel Zeit das Kind mit der App verbringt
  • Sollten Videos unangemessene Inhalte aufweisen, haben Eltern die Möglichkeit, dass Video zu melden – Dieses wird dann überprüft
  • Es gibt die Möglichkeit Feedback zu geben
  • Die Suchfunktion filtert unangepasste Inhalte
  • Werbung wird angekündigt

 

  
Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Contra:

  • Man muss sich bewusst machen, dass die Plattform nicht werbefrei ist. Es gibt Werbesports und auch die Videos enthalten teilweise Werbungen und Produktplatzierungen, die sich gerade an junge Benutzer richten.
  • Leider kann die App nicht jeden unangemessenen Inhalt filtern

Wir fanden:

-Kinder die selbst schon im jungen Alter Schminktutorials geben und für Produkte werben
-Puppen, die physische Gewalt aneinander anwenden
-Werbung und Produktplatzierungen in- und außerhalb der Videos
-Videos mit aufreizenden Outfits oder Texten

….und auch noch andere bedenkliche Inhalte.

  

 

 


Um die Bilder anzusehen, einfach anklicken!

Fazit

„YouTube Kids“ ist eine gute Unterstützung für die Kontrolle und den Schutz ihrer Kinder. Je nach Ermessen der Eltern, kann die App individuell eingestellt werden und lässt den Kindern somit mehr oder weniger Raum.  Die Werbung und Produktplatzierungen erachten wir als kritisch. Leider kann die App nicht alle unpassenden Inhalte herausfiltern, weshalb Sie zusätzlich ein Auge auf ihre Kinder haben sollten.

Autorin: Elena Drammis

Bilder: Screenshots aus App und Appstore

2 thoughts on “YouTube Kids: Die neue Kinderfreundliche App der großen Videoplattform”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.