kath Abkuerzung
Selbst in sehr guten Gemeindebriefen wird manchmal abgekürzt.

Wenn man einmal anfängt darauf zu achten, sieht man es überall. Es ist nicht so schlimm, aber es muss auch nicht sein. Und ich weiß nicht, warum es so viele machen: grundlos Wörter abkürzen.

Schauen Sie sich mal den nächstbesten Gemeindebrief, einen Schaukasten oder das Briefpapier Ihrer Kirchengemeinde an: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich jemand eine Sekunde Arbeitszeit gespart hat und statt „katholisch“ nur „kath.“ getippt hat. Sie werden verstanden haben, wofür die Abkürzung steht. Auch die allermeisten anderen Leser werden es verstehen. Aber es gibt nur sehr selten einen guten Grund abzukürzen: Wenn auch nur einzelnen Personen die Abkürzung nicht geläufig ist, warum schreibt man es dann nicht aus?

Noch irritierender finde ich das bei den Kollegen: Bei „ev.“ bin ich mir unsicher, ob statt „evangelisch“ vielleicht „eventuell“ gemeint ist. Es sieht auf jeden Fall so aus, als ob man sich seiner Konfession schämen würde und sie nur so knapp wie möglich auftauchen soll.

Gehen Sie auch immer davon aus, dass anderen kirchliche Begriffe nicht so geläufig sind wie Ihnen. Beispielsweise kann Einwanderern, auch aus katholisch geprägten Ländern, eine Abkürzung noch unbekannt sein.

Also: So lange Sie bei Ihrer Druckerei nicht pro Buchstabe zahlen, vermeiden Sie alle Abkürzungen. Es ist auch angenehmer zu lesen, wenn Sie „z.B.“, „usw.“, „u.a.“ und so weiter ausschreiben.

Schauen Sie mal auf Ihre eigenen Türschilder, Internetseiten und Publikationen: Wie oft tauchen solche Abkürzungen grundlos auf?

  • kath. oder röm.-kath.
  • SE
  • diöz. oder bischöfl.
  • KGR oder 2. Vors.
  • Pfr., PR oder GR
  • St., Hl. oder Sel.
  • Sr., Br. oder Fr.
  • KAB, BDKJ, KDFB, KJG, KLJB, KSJ, keb,…
  • SI (vergleiche beeindruckende Liste der Ordens-Abkürzungen auf Wikipedia)

Haben Sie alle Abkürzungen sofort entschlüsselt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.