Pokale_blaufilter_-_panoramaDer katholische Jugendmedienpreis 2014 vereint viele Genres: vom Gruselfilm über Komödie bis zum stillen Potrait

Am 7. Dezember 2014 wurden im Rahmen der 20. Filmschau Baden-Württemberg im Metropolkino Stuttgart vier Kurzfilme zum Thema „freiGEIST“ durch das Bischöfliche Jugendamt (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet. Zum zweiten Mal in Folge wurde zusätzlich die Kategorie Publikumspreis vergeben, mit dem die feierliche Preisverleihung begann.

Regisseur Tobias Schmutzler erhielt den mit 300 Euro dotierten Preis für seine Komödie „Freigeist“, die auf charmant witzige Art und Weise männliche Phantasien auf die Schippe nimmt.

Ihm folgten in der Alterskategorie bis 15 Jahre gleich zwei preiswürdige Filme, so dass sich die Ministranten aus Öhringen mit dem Kurzfilm „Arme Leute“ mit den Jungpfadfindern der DPSG Ulm-Söflingen für ihren Gruselfilm „Schwarzes Kreuz“ das Preisgeld von 200 Euro zu teilen. Die beiden Filme zeigen auf, wie unterschiedlich das Thema „freiGEIST“ interpretiert werden kann. Zum einen in einer vielschichtigen Deutung von Armut – konsequent aus Kindersicht gesehen, und zum anderen in einem Aufbegehren gegen Traditionen, das jedoch zu einem blutigen Ende führt.

In nur drei Minuten Länge schaffte es Regisseur Louis Wick in der Alterskategorie 16 bis 19 Jahre mit seiner Geschichte „Herr Eduard“ die Jury zu überzeugen. In vielen kleinen Details wird hier eine Person gezeichnet, die scheinbar gefestigt in ihrem Wertekanon und gefangen in ihren Vorurteilen, sich letztlich von ihnen lösen kann. Dafür wurde das Team der Lichtkitzler GbR mit einem Pokal und 300 Euro ausgezeichnet.

Über 500 Euro konnten sich Simeon Herrmann und Michael Colella, beide Mediendesgin-Absolventen, freuen. Ihr Film „Yabanci – Fremder“ in der Alterskategorie 20 bis 25 Jahre skizziert einfühlsam in neun Minuten die von Sorge über Misstrauen bis Wahnvorstellung erfüllte Gefühlswelt eines alleinerziehenden Vaters. Dieser sieht sich plötzlich durch das Fremde konfrontiert, das in Person des ausländischen Freundes seiner Tochter in seine Familie einzieht.

Alle Preisträgerfilme zum Wettbewerb um den katholischen Jugendmedienpreis
2014 unter dem Motto „freiGEIST“ gibt es auf: www.spirizone.de zu sehen.

Der Wettbewerb wird vom Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit dem Filmbüro Baden-Württemberg e.V. ausgerichtet. Unterstützt wird der Katholische Jugendmedienpreis durch das Filmbüro Baden-Württemberg e.V., die Jugendpresse Baden-Württemberg e.V. und Stuggi TV. Weitere Informationen über die Nominierten und die Jury finden Sie auf bdkj.info

Weitere Fotos der Preisverleihung des Katholischen Jugendmedienpreises 2014 auf der 20.Filmschau Baden-Württemberg können Sie hier auf Facebook (auch ohne Anmeldung) ansehen.

 

Fotos: Valentin Frangen – bdkj.info

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.