Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2017

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte in Nürnberg verliehen. Im zweijährigen Rhythmus zeichnet er herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die sich allen Menschenrechtsthemen annehmen. Der Wettbewerb schärft das Bewusstsein für die Bedeutung der Menschenrechte und weist auf schwere Menschenrechtsverstöße hin. Engagierte Berichterstattung in den Medien, sachkundige Dokumentation und mutige Kritik in aktuellen Filmproduktionen sind notwendige Voraussetzungen dafür, dass Regierungen und nichtstaatliche Akteure ihrer Verpflichtung zur Achtung und zum Schutz der Menschenrechte nachkommen. Mit der Präsentation von zwei Preisträgerfilmen wollen wir in Stuttgart auf die ungebrochene Aktualität der Menschenrechte und deren Schutz hinweisen und zum Handeln ermutigen. Mehr…

Thema „Weggefährten“ inspiriert

 Nominierte für den katholischen Jugendmedienpreis 2015 stehen fest

44 Film- und Fotobeiträgen sind beim diesjährigen Katholischen Jugendmedienpreis „Weggefährtenvom Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart ins Rennen gegangen. „So viele wie noch nie“, freut sich Kai Mungenast, verantwortlicher Referent für den Film- und Fotowettbewerb. Das Thema hat offensichtlich einige Einzelpersonen, Schul-AG´s und Gruppen aus Jugendverbänden dazu inspiriert, ihre persönlichen Weggefährten in Szene zu setzen: mal als Kurzfilm, mal als Einzelfoto oder als Bilderserie von maximal sieben Fotos. Die Filmjury zeigte sich von der Vielfalt der verwendeten Genres beeindruckt: Vom Imagefilm und klassischen Dramen über musikbegleitete Stummfilme bis hin zum Musikvideo und einer Schwarz-Weiß-Collage reichte die Palette der Filmeinsendungen. Aber auch die eingereichten Fotos lassen viel Raum zur Interpretation, wer oder was ein Weggefährte ist oder war. Mehr…