Das neue Schuljahr hat begonnen und für viele neu eingeschulte Kinder steht nun das Lesen lernen auf dem Programm. Sprach- und Leseförderung ist deshalb ein wichtiges Thema und sollte nicht erst zum Schulstart bedacht werden. Neben ErzieherInnen und LehrerInnen sollten natürlich auch Eltern dies in Angriff nehmen.

Lesestart_3__Copyright_Stiftung_Lesen__Fotograf_Oliver_Ruether

Sprach- und Leseförderung kann in frühen Lebensjahren der Kinder einfach durch Vorlesen stattfinden. Denn bereits beim Vorlesen wird ihr Vorstellungsvermögen gefördert und ihre kognitiven Fähigkeiten trainiert. Zusätzlich stärkt es auch die Beziehung zwischen Eltern und Kind, da es Nähe und Geborgenheit schafft. Dabei sind gerade Vorleserituale für Kleinkinder besonders wichtig: der Spracherwerb, das Begreifen der Welt und die emotionale Entwicklung hängen maßgeblich davon ab. Besonders Eltern sollten als Vorbild regelmäßig zum Buch greifen und ihre Kinder im Umgang mit diesem Medium vertraut machen. In Familien, in denen kaum (vor-) gelesen wird, werden auch Kinder später selten freiwillig zum Buch greifen. Je früher vorgelesen wird, umso leichter fällt es den Kindern, lesen zu lernen und Texte zu begreifen.

 

Lesestart_MeilensteineZur Unterstützung der Sprach- und Leseförderung können sich Eltern das Materialsets des Programms „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“, das sich schon an die Jüngsten richtet, herunterladen oder in ausgewählten Bibliotheken erhalten. Auf der Lesestart-Internetseite gibt es neben Lese-Tipps auch Tipps für das Vorlesen vor unterschiedlichen Altersgruppen. Zudem werden diese Tipps auch in verschiedenen Sprachen angeboten, um das Potential mehrsprachiger Familien zu stärken. Neben Veranstaltungsfinder und Mediathek zur Sprach- und Leseförderung können sich hier Eltern auch über die kostenfreien Lesestart-Apps informieren. Dieses Programm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.

 

Bibfit_1

Auch die Katholische Büchereiarbeit bietet zwei Leseförderungsaktionen an. Die Aktionen von Bibfit erfreuen sich in den Katholischen Öffentlichen Büchereien der Diözese Rottenburg-Stuttgart großer Beliebtheit. Hier entdecken Kindergartenkinder und Vorschulkinder spielerisch die Bücherei und erhalten nach vier Besuchen ihren Bibliotheksführerschein. Eine weitere Aktion richtet sich an die 1. und 2. Grundschulklasse. Hier wird der regelmäßige Besuch in der Bücherei geübt und sich mit den verschiedenen Medientypen auseinandergesetzt.

 

Frederick-Logo

Zum Schluss noch ein Veranstaltungstipp: Vom 13.10 bis 24.10 findet der Frederick-Tag, das landesweite Literatur-Lese-Fest, statt. Infos über Veranstaltungen in diesem Zeitraum und dem Frederick Lesepreis finden Sie auf www.frederick.de

 

Bildquellen:

© Stiftung Lesen / Oliver Rüther | © Stiftung Lesen/ BMBF | © Katholische Büchereiarbeit/ Bibfit | © Frederick Tag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.