Was sind Fake News?

Fake News, bewusst verbreitete Falschmeldungen, sind inzwischen häufig im Umlauf. Laut einer neuen Studie der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) sind schon 59 % der Onlinenutzer in Deutschland mit Fake News in Berührung gekommen. Das sind über die Hälfte der Onlinenutzer. Man muss davon ausgehen, dass manchem Nutzer die falschen Meldungen vielleicht gar nicht aufgefallen sind. Denn es ist erschreckend einfach selbst eine Fake News zu erstellen. Im Internet gibt es Service Seiten auf denen sich der kriminelle Nutzer mit ein paar Klicks nicht nur eine seriöse Internetseite klonen kann, er kann sie auch beliebig umgestalten. Danach muss dann diese nur noch gespeichert werden und kann über die sozialen Netzwerke verbreitet werden. Oft werden auch Internetseiten allein zum Zweck der Verbreitung von Fake Inhalten erstellt, mit der darauf geschalteten Werbung wird viel Geld verdient. Denn aggressive Schlagzeilen zu Reizthemen oder andere reißerische Inhalte bringen viele Klicks. Eine vor kurzem erschienene Studie  belegt außerdem, dass Fake News selbst ein riesiges Geschäft sind.

 

Wie aber erkennt man Fake News?

Die Quelle bzw. den Absender der News prüfen, hierzu auch einen Blick in das Impressum werfen. Bei unseriösen Quellen ist dieses oft gar nicht vorhanden oder es handelt sich um eine unbekannte Einzelperson ohne erkennbare Qualifikation. Auch bei Parteien oder Vereinen ist Vorsicht angebracht. Reißerische Schlagzeilen und wenig Inhalt deuten auf gefälschte Nachrichten hin. Kommt einem der Inhalt unrealistisch vor, ruhig die ersten Zeilen über Google suchen. Oft werden Inhalte einfach kopiert und dann beliebig gekürzt, um den Sinn zu verfälschen. Man sollte grundsätzlich immer prüfen, ob eine Nachricht auch über bekannte seriöse Seiten, wie z.B. die der Tageschau oder die anerkannten Zeitungen verbreitet wird. Bei geklonten Internetseiten ändert sich die URL, deshalb Vorsicht bei Seiten, die nicht auf .de oder.com enden oder deren Name einer bekannten Seite nur leicht ähnelt. Bei Bildern hilft eine Rückwartbildersuche, um ihre Herkunft zu überprüfen. Inzwischen gibt es auch Internetseiten, auf denen Falschmeldungen gesammelt werden, hier kann man Nachrichten abgleichen.

 

Internetseiten, die Fake News sammeln:

http://hoaxmap.org/
http://www.mimikama.at/

Auf dieser Seite gibt es auch interessante Tutorials für Unterricht oder Veranstaltungen:
http://faktenfinder.tagesschau.de/

Unterrichtsmaterialien für Lehrer:

http://www.klicksafe.de/themen/problematische-inhalte/fake-news/
Material von so geht Medien

You Tube Playlist zum Thema

© Andrea Hettler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.