15035_kartenauswahl_by_doris_michael_will_pfarrbriefserviceEinigen Gemeindemitgliedern ist es sehr wichtig, dass im Gemeindebrief die (runden) Geburtstage stehen. Dabei gibt es immer wieder datenschutzrechtliche Bedenken. Und viele Menschen wollen dort auch nicht auftauchen. Ist diese Art der Veröffentlichung noch legal?

Tatsächlich ist unverändert eine Anordnung des Bischöflichen Ordinariats von 1986 in Kraft: Diese erlaubt den Abdruck mit Widerspruchsrecht. Der Text der Anordnung steht unten, aber bitte beachten Sie:

  • Diese Regelung gilt nicht für das Internet! Sie dürfen die persönlichen Daten (ohne schriftliche Erlaubnis der Betroffenen) weder direkt auf Ihre Internetseite stellen noch den Gemeindebrief als PDF (oder sonstiges) hochladen, falls dort solche Daten auftauchen.
  • Veröffentlichen Sie den Widerspruchshinweis mindestens jährlich. Besser ist es, wenn Sie den Hinweis in jeder Ausgabe drucken.

Alle Angaben sind ohne Gewähr! Im Zweifelsfall erreichen Sie den Datenschutzbeauftragten der Diözese Rottenburg-Stuttgart über das Katholische Büro Stuttgart.

Im Kirchlichen Amtsblatt wurde 1990 die Anordnung von 1986 wiederholt: Scan der entsprechenden Seiten im Kirchlichen Amtsblatt. Hier ist der Text für Sie abgetippt:

BO Nr. A 388 - 24. 1. 90 
PfReg. F 1.1 g
Anordnung über den kirchlichen Datenschutz

Bekanntmachung besonderer Ereignisse (Alters- und Ehejubiläen, Geburten, Sterbefälle, Ordens- und Priesterjubiläen usw.)

Bei Alters- und Ehejubiläen, Geburten, Sterbefällen, Ordens- und Priesterjubiläen können Name und ggf. Anschrift der Betroffenen sowie der Tag und die Art des Ereignisses in den Publikationsorganen der Pfarreien (Pfarrnachrichten, Aushang) veröffentlicht werden, wenn die Betroffenen der Veröffentlichung nicht schriftlich oder in sonstiger geeigneter Form bei der zuständigen Pfarrei widersprochen haben.  Auf das Widerspruchsrecht ist einmal jährlich in den Publikationsorganen der Pfarreien hinzuweisen (KABl. 1986, S. 418).

Wir erinnern an diese Veröffentlichungspflicht und drucken den Wortlaut, mit dem auf das Widerspruchsrecht hingewiesen wird, hier noch einmal ab:

»Gemäß Erlaß des Bischöflichen Ordinariats Nr. A 774 (KABL 1986, S. 418) können Alters- und Ehejubiläen, Geburten, Sterbefälle, Ordens- und Priesterjubiläen usw. mit Name und ggf. Anschrift der Betroffenen sowie der Tag und die Art des Ereignisses in den Publikationsorganen der Pfarreien veröffentlicht werden, wenn die Betroffenen der Veröffentlichung nicht vorher schriftlich oder in sonstiger geeigneter Form bei der zuständigen Pfarrei widersprochen haben.«

Bild: Doris und Michael Will, über: Pfarrbriefservice.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.