„Zukunftszeit“ ist Motto des Katholischen Jugendmedienpreises 2017

„Wo steh ich, wo geht’s hin und wer geht mit? Ist das Glas halb voll oder halb leer? Sehe ich die Zukunft rosig oder schwarz? Die Zeit bringt Zukunft, aber welche? Bleibt alles gleich, bleibt alles anders?“

 

Mit diesen Fragen stimmt das Bischöfliche Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf das diesjährige Motto „Zukunftszeit“ des Katholischen Jugendmedienpreises 2017 ein. Mehr…

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2017

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte in Nürnberg verliehen. Im zweijährigen Rhythmus zeichnet er herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die sich allen Menschenrechtsthemen annehmen. Der Wettbewerb schärft das Bewusstsein für die Bedeutung der Menschenrechte und weist auf schwere Menschenrechtsverstöße hin. Engagierte Berichterstattung in den Medien, sachkundige Dokumentation und mutige Kritik in aktuellen Filmproduktionen sind notwendige Voraussetzungen dafür, dass Regierungen und nichtstaatliche Akteure ihrer Verpflichtung zur Achtung und zum Schutz der Menschenrechte nachkommen. Mit der Präsentation von zwei Preisträgerfilmen wollen wir in Stuttgart auf die ungebrochene Aktualität der Menschenrechte und deren Schutz hinweisen und zum Handeln ermutigen. Mehr…

Hommage an lebenslange „Weggefährten“

Katholischer Jugendmedienpreis 2015 prämiert drei Fotoarbeiten
Am 10. Dezember 2015 wurden in einer kleinen Feierstunde in der Stadtbibliothek Stuttgart drei Fotoarbeiten zum Thema „Weggefährten“ durch das Bischöfliche Jugendamt (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet. Neben den Preisträgern sind dort bis zum 19. Februar 2016 alle neun nominierten Werke aus insgesamt 27 Einsendungen zum Fotowettbewerb des Katholischen Jugendmedienpreises 2015 zu sehen.
Mehr…

Reale und imaginäre „Weggefährten“ punkten

Der katholische Jugendmedienpreis 2015 zeichnet vier Kurzfilme aus

Am 6. Dezember 2015 wurden im Rahmen der 21. Filmschau Baden-Württemberg im Metropolkino Stuttgart vier Kurzfilme zum Thema „Weggefährten“ durch das Bischöfliche Jugendamt (BJA) der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet. Zum dritten Mal in Folge wurde zusätzlich die Kategorie Publikumspreis vergeben, mit dem die feierliche Preisverleihung begann.

Mehr…

Thema „Weggefährten“ inspiriert

 Nominierte für den katholischen Jugendmedienpreis 2015 stehen fest

44 Film- und Fotobeiträgen sind beim diesjährigen Katholischen Jugendmedienpreis „Weggefährtenvom Bischöflichen Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart ins Rennen gegangen. „So viele wie noch nie“, freut sich Kai Mungenast, verantwortlicher Referent für den Film- und Fotowettbewerb. Das Thema hat offensichtlich einige Einzelpersonen, Schul-AG´s und Gruppen aus Jugendverbänden dazu inspiriert, ihre persönlichen Weggefährten in Szene zu setzen: mal als Kurzfilm, mal als Einzelfoto oder als Bilderserie von maximal sieben Fotos. Die Filmjury zeigte sich von der Vielfalt der verwendeten Genres beeindruckt: Vom Imagefilm und klassischen Dramen über musikbegleitete Stummfilme bis hin zum Musikvideo und einer Schwarz-Weiß-Collage reichte die Palette der Filmeinsendungen. Aber auch die eingereichten Fotos lassen viel Raum zur Interpretation, wer oder was ein Weggefährte ist oder war. Mehr…

Wettbewerb „Verschieden glauben – zusammengehören“

imageIn Klassenzimmern spiegelt sich unsere vielfältig Gesellschaft wider. Schüler unterschiedlicher Herkunft, Weltanschauung und Glaubens lernen und leben hier gemeinsam.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg möchte ein friedliches Miteinander fördern und hat deshalb einen Wettbewerb ins Leben gerufen für mehr Toleranz, Frieden und Miteinander.

Mehr…

Förderprogramm „Medienkompetenz“ im Zukunftsplan Jugend

Zukunftsplan1Ein neuer Zukunftsplan Jugend wurde im März im Landtag von Baden-Württemberg unterzeichnet. 16 Leitlinien bilden bis 2016 Schwerpunkte der Jugendpolitik des Landes und der Jugendorganisationen. Bildung, Beteiligung und Vielfaltskultur bilden dabei die zentralen Überschriften unter denen in „gemeinsamer Verantwortung“ die Landesregierung mit den Partnern die Zukunft von Kindern und Jugendlichen gestalten will. Federführend für den Zukunftsplan Jugend und die Förderaufrufe ist das Sozialministerium.

Mehrere Förderprogramme wurden durch den Zukunftsplan Jugend ins Leben gerufen u.a. auch zur Medienkompetenzförderung. Denn unser zunehmend digitalisierter Alltag erfordert Medienkompetenz. Jugendliche werden oft als „Digital natives“ bezeichnet, was nicht selten eine ausgeprägte Medienkompetenz von Geburt an suggeriert. Diese Kompetenzen und Fähigkeiten werden aber nicht einfach in die Wiege gelegt, sondern müssen erlernt werden. Besonders Jugendliche in sozioökonomisch benachteiligten Lebenslagen verfügen über einen deutlich geringeren Handlungsspielraum im Zugang, in der Nutzung und in der Rezeption digitaler Medien und brauchen Unterstützung zur Förderung dieser Schlüsselkompetenzen.

Es sollen mindestens 16 lokale Modellprojekte zur Förderung der Medienkompetenz von jungen Menschen in sozioökonomisch benachteiligenden Lebenslagen im Bereich Social Media unterstützt werden (z.B. webbasierte Online-Beratungsportale, Communitys oder praktische Projekte vor Ort).

Einrichtungen/Verbände der Kinder- und Jugendarbeit oder Jugendsozialarbeit können sich bis zum 15.10.2015 mit ihrem Modellprojekt bewerben. Die Projektdurchführung darf noch nicht begonnen haben und soll sich über mindestens sechs Monate im Zeitraum von 15.11.2015 bis 30.11.2016 erstrecken.
Bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben (Personal- und Sachkosten) können bis zu einer Gesamt-Zuschusshöhe von 10.000 Euro bezuschusst werden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung des Förderprogramms finden Sie in dieser PDF. Das Antragsformular können Sie hier herunterladen.

Weitere Förderprogramme des Zukunftplans Jugend finden Sie auf  http://www.ljrbw.de/interessenvertretung/jugendpolitik/zpj