ausgezeichnete Gemeindebriefe (8)Der Laichinger Gemeindebrief überzeugt mit seiner Lesefreundlichkeit: Große Schrift, guter Zeilenabstand und viele Bilder. Keine Seite ist überladen, sondern bei jeder hat man Lust zu stöbern. Auch die klare Gliederung und Rubrikenüberschriften sind sehr hilfreich. Das ist wirklich gut gelungen und keine Selbstverständlichkeit: Auch Leser, die das Heft erstmals in der Hand halten, können sich gleich orientieren.

Einen einfachen, aber sehr wirksamen Trick um Aufmerksamkeit zu kriegen, könnte es in viel mehr Gemeindebriefen geben: Bildunterschriften. Bevor man einen Text anfängt zu lesen, guckt man immer die Bilder an – und meistens auch die Bildunterschriften, wenn es sie denn gibt. In Laichingen werden die Bildunterschriften sehr gut eingesetzt: In ihnen steht eine weitere Information, sodass der Haupttext etwas kürzer sein kann. Überhaupt sind die Texte im „Sämann“ angenehm kurz gefasst.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Zwei weitere Highlights verdienen eine Erwähnung:

  • Statt sich selber zu loben, wird ein Presseartikel zitiert: Über die eigene Arbeit will man nicht schwärmen. Daher ist es klug, wenn man andere zur Wort kommen lässt, in dem Fall die Lokalzeitung. (Nicht vergessen: Wenn Sie das auch tun wollen, fragen Sie die Zeitung erst um eine Genehmigung zum Nachdruck!)
  • Wissenswertes über die kirchliche Trauung: Viele Menschen haben nur wenig Kontakt zur Kirche, überlegen aber Hochzeit, Taufe oder Erstkommunion zu feiern. Im Sämann gibt es daher im vorliegenden Heft Informationen zur kirchlichen Hochzeit: ein toller Service!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.