ausgezeichnete Gemeindebriefe (18)Der Gemeindebrief aus Erlenbach-Binswangen wirkt sehr hochwertig. Dafür gibt es ein paar einfache Gründe: So einfach wie effektvoll ist, dass der Umschlag aus sehr dickem Papier ist. Auch für die Seiten des Innenteils wurde ein festes Papier gewählt, doch besonders wegen des Umschlags fühlt der Gemeindebrief sich weniger nach gewöhnlichem Heft als nach wichtiger Broschüre an.

Dazukommt die ästhetische Gestaltung: Sehr schöne und klare Schriftenarten (es muss nicht immer Times oder Arial sein!), gut zugeschnittene Bilder und einfach mal Platz. Besonders Vorder- und Rückseite sind „luftig“: Viele trauen sich nicht, weiße Flächen zu lassen. An diesem Gemeindebrief sieht man gut, dass auch das handliche DIN A5-Format nicht gequetscht wirken muss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das alles wäre unwichtig, wenn nicht auch der Inhalt stimmen würde. Gut geschriebene Texte stellen das Gemeindeleben interessant dar: Wenn ein Text anschaulich erzählt und mit netten Zitaten aufgelockert  ist, dann lesen alle auch gerne über den Seniorennachmittag. Sogar die Fotos dazu sind aus ungewöhnlicher Perspektive. Seniorentreffs sind zunächst kein Thema, aus dem zwangsläufig ein spannender Artikel wird. Um so schöner, dass er in diesem Fall wirklich lesenswert geworden ist. Ebenso überzeugen andere Texte, auch weil die Gattungen wechseln: Interview, chronologischer Reisebericht oder ein Artikel mit persönlichem Einstieg.

Ein guter Service ist auch die Übersicht der Ansprechpartner für die verschiedenen Gruppen der Gemeinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.